Chronik

In der damaligen selbstständigen Gemeinde Dinglingen wurde im März 1914 ein „Arbeiter- Musikverein“ gegründet. 21 Mitglieder und 7 aktive Musiker bildeten damals den Verein. Durch den ersten Weltkrieg wurden die Aktivitäten des Vereins jäh unterbrochen. Im Nachkriegsprotokollbuch ist zu lesen, wie mit Begeisterung das begonnene Werk, trotz schmerzlicher Verluste, wieder aufgegriffen wurde. Das Musizieren war bei festlichen Veranstaltungen im Dorfgeschehen von Dinglingen ein fester Bestand geworden. Bereits 1920 zählte man 140 Mitglieder. Durch das Können der begeisterten Musiker und nimmermüden Dirigenten erreichte der Musikverein eine beachtliche Höhe an guten Leistungen, belegt durch viele Preise und musikalischen Wettbewerbe. Besondere Beachtung fanden die Wald- und Volksfeste, die mit Freilichtaufführungen bereichert wurden.

Im Jahre 1929 wurde der „Arbeiter- Musikverein“ in Musikverein `Harmonie` umbenannt. Der Gedanke war, dass eine große Anzahl Mitglieder nicht mehr dem Arbeiterstand angehörten, und die `Harmonie` für alle Einwohner und Bürger zu Dinglingen da sein sollte. Zwangsläufig ruhte in der Zeit des 2. Weltkrieges die Vereinstätigkeit Erst 1951 begann wieder die gemeinschaftsbildende Kraft für die Musik um den Musikverein `Harmonie` wieder zu neuem fruchtbaren Leben zu erwecken. Mit fortschreitendem wirtschaftlichen Aufschwung konnten neue Instrumente und Uniformen angeschafft werden. Auch hat der unermüdliche Dirigent Heinrich Gettling wieder eine Knabenkapelle ins Leben gerufen. Konzerte und Vereinsfeste zeigten die Leistungen der Musiker. Man pflegte auch die Kameradschaft durch Ausflüge der aktiven und passiven Mitglieder. Ziele waren der malerische Kaiserstuhl, der tannenrauschende Schwarzwald, oder das liebenswürdige, romantische Elsaß.

Ein besonderer Höhepunkt der Vereinsgeschichte war das 50 jährige Vereinsjubiläum, das im Juni 1964 gefeiert wurde. 22 Kapellen, sowie Akteure von Funk und Fernsehen, waren unsere Gäste. 1964 wurde Alfred Steiert als neuer Dirigent verpflichtet. Durch ihn erlebte die Kapelle einen noch nie dagewesenen Aufschwung. Neben vielen Traditionsveranstaltungen wurden Konzerte mit musikalischen Höchstleistungen geboten.

Nach großen Anstrengungen hatten die Dinglinger Vereine 1983 ihr Wunschziel zum eigenen Vereinsheim erreicht. Unvergessen für dieses Haus und den Verein hat sich der damalige 1. Vorsitzende Ingenieur und Stadtrat Waldemar Lind verdient gemacht.

  Die niveauvolle Arbeit der Harmonie wurde weiterhin durch die Stabführung des Kapellmeisters Alfred Steiert geprägt. Neben den Konzerten und Veranstaltungen mit glanzvollen Leistungen war ihm die Jugend ein Anliegen. In vielen Wettbewerben der Jungbläser brachte er diese zu beachtlichen erfolgreichen Bewertungen. Neue Wege mit neuen Ideen brachte das Jahr 1984 mit der Wahl des ersten Vorsitzenden Manfred Neumeister. Leistungsstarke Konzerte in der Region und Freundschaftstreffen in der Pfalz und am Bodensee hinterließen allerlei Eindrücke. 1992 wurde Martin Frank zum Vorsitzenden gewählt. In seiner Ära wurden die Karl – Lang – Konzerte begonnen. Seit 1996 hat der Verein erstmals drei Vorsitzende mit dem Ziel, die Aufgaben besser zu teilen. Von 1999 an heißen die Vorsitzenden: Martin Schülli, Christian Nickert und Max- Peter Schelling, die Martin Frank und Roland Rehmann in ihren Ämtern ablösten.

Auch der Dirigentenstab wurde längst gewechselt. Nach Thomas Hertweck (1989- 1991) konnte Ulf Schuster bis 1998 als musikalischer Leiter gewonnen werden. In den Jahren 1998 bis 2002 übernahm Roland Weygold aus Ortenberg die Leitung der Musikkapelle. Roland Weygold war auch der, welcher wieder eine Jugendkapelle gegründet hatte und sich auch in Sachen Jugendarbeit und Ausbildung sehr eingesetzt hat. Seit Juli 2003 steht Florian Haas als Dirigent der Harmonie vor. Auch die Größe des Vereins hat sich im Laufe der Zeit geändert. So zählt der Verein nun insgesamt 290 Mitglieder sowie 42 aktive Mitglieder.

Im Jahr 2004 konnte der Musikverein sein 90- jähriges Jubiläum feiern. Dies wurde auch gebührend mit einem Festwochenende im Aktienhof getan. Das Jahreskonzert in der Stadthalle nennt sich seit 2005 „Harmonie Live“. Der Verein befindet sich in einer fortlaufenden Aufwärtsbewegung. Mittlerweile konnte von Julia Rinderspacher-Holland neben der Jugendkapelle auch ein Vororchester gegründet werden.

2005 gab es erneut einen Wechsel in der Vereinsführung. Christian Nickert hat die Führung von Martin Schülli übernommen, nachgerückt ist Marco Porta.

Seit März 2008 gibt es wieder eine neue Führungscrew in der Harmonie. Christian Nickert und Max-Peter Schelling geben nach langjähriger Tätigkeit ihre Vorstandsämter ab. Marco Porta übernimmt mit den neuen Vorständen Dieter Woop und Simon Seiler das Vereinsruder. Auch einige andere Ämter wurden nach langer Konstanz personell neu besetzt. Auch die Stabführung der Jugendkapellen wechselte zu Carolin Haas. Das Hauptorchester zählt zum ersten Mal eine Mitgliederzahl von über 50 Musikerinnen und Musikern.

Für die Amtsperiode 2015-2018 lösten Markus Kopf und Nathalie Oehlert Herrn Woop und Herrn Seiler in der Vorstandschaft ab. Nach langer und erfolgreicher Arbeit gibt im März 2018 Marco Porta sein Amt auf und überreicht es an Sabrina Müller.

Übersicht der Vorstände und Dirigenten: Link